Zwischen #frististfrust und Startup

Ich schaue auf zwei intensive Jahre bei MyGatekeeper zurück. Einem gemeinnützigen Unternehmen aus Hannover, bei dem ich von Januar 2020 bis Januar 2022 Gesellschafter sein durfte.

Logo MyGatekeeper

Den Geschäftsführer David Salim habe ich bereits 2018 auf der re:publica in Berlin kennengelernt und von da an haben sich unsere Wege häufiger gekreuzt. Erste gemeinsame Projekte an der Universität Göttingen folgten, an der ich von 2017-2020 Projektkoordinator für #Digitale Bildung im Lehramtsstudium war (Link).

Es geht los! Digital & international

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Trailer für das Online-Modul „Die vernetzte Lehrkraft“

Besonders in Erinnerung ist mir unser erstes größeres Projekt im WiSe 19/20 mit dem Titel „Medienkompetenz im Informationszeitalter“ im Rahmen der Förderlinie „Internationalisierung der Curricula“  geblieben. Das Projekt hatte gleich einen internationalen Charakter, weil wir die Inhalte des EU-Projektes ITElab (Initial Teachers Education Lab) und des Online-Kurses „The Networked Teacher“ in Module für Göttinger Lehramtsstudierende und schließlich einen Selbstlernkurs transformiert haben, der nun – (herzlichen Dank an Matthias Kostrzewa, der das möglich gemacht hat!) im OER-Repositorium der Uni Bochum und im Rahmen des Projektes digiLL zu finden ist.

Anfang 2020: Ich werde Gesellschafter

Irgendwann im Herbst 2019 fragte mich David, ob ich mir vorstellen könne, als Gesellschafter bei MyGatekeeper einzusteigen.

Da meine bisherigen Arbeitgeber (die Universitäten Göttingen und Hannover) zwar tolle Orte seien könnten, aber leider kaum (unbefristete) Perspektiven boten und bieten, entschied ich mich als Gesellschafter des gemeinnützigen Unternehmens einzusteigen, um meine Ideen verstärkt einzubringen und mir ein zweites Standbein aufzubauen. Gesagt getan: Am 14.02 Februar 2020 wurde ich rückwirkend zum 01.01.2020 gemeinsam mit Jan Zeidler neuer Gesellschafter des Unternehmens, das David Salim als geschäftsführender Gesellschafter leitet.

Es gibt viel zu tun und zu lernen u.a. bei „Don’t hate! Participate.“

Ich überzeugte David davon, mit mir an der genialen OER Werkstatt Hacks & Tools meets #OERcamp im Februar 2020 in Hamburg teilzunehmen und ermunterte ihn vor Ort dazu, an der Projektausschreibung teilzunehmen. Dies führte zum Gewinn von Preisgeldern und der Weiterentwicklung des Projektes „Don’t hate! Participate.“ (Ein Projekt, das David 2019 begonnen hatte und ich nun mit ihm weiterführen und neu entwickeln konnte).

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Die Corona-Pandemie hat unsere Projektpläne zwar gehörig durcheinander gewirbelt und ständige Anpassungen erfordert, aber „Don’t hate! Participate.“ war für mich eine große Lernerfahrung, da ich in diesem Zusammenhang ebenso mit Marina Weisband und Dejan Mihailovic zusammenarbeiten und für die Hamburg Open Online University ein Online-Lernmodul entwickeln konnte, das im Sommer 2021 endlich veröffentlicht worden ist.

#vernetzteLernregion – Gemeinschaft(lich) gestalten“

Erstellt von EchoBasis (https://www.echobasis.de/) für MyGatekeeper.de

Das Jahr 2020 hatte für mich und MyGatekeeper aber noch mehr in petto. Mein Göttinger Praxisprojekt im ersten Corona-Sommersemester 2020 mit dem Titel Barcamps – Innovative Fortbildungen für (angehende) Lehrkräfte organisieren war eines der Wurzeln, aus denen das Projekt #vernetzteLernregion hervorging, in das ich viel Zeit und Herzblut investierte. Viele Inspirationsquellen führten für mich dazu, aber insbesondere ist Anja C. Wagner zu nennen, die ich Dank meines ehemaligen Kollegen Sebastian Becker im Februar 2020 auf meiner letzten Präsenztagung vor dem ersten Lockdown kennen lernen durfte. (Danke Sebastian, für dein riesiges Netzwerk und deine beständigen Inspirationen rund um Design Thinking, Working out loud, Podcasting uvm.!)

Das Projekt #vernetzteLernregion von MyGatekeeper im Landkreis Northeim in Südniedersachsen zielt auf die regionale Vernetzung von Schulen, Hochschulen, außerschulischen Lernorten und der Verwaltung.

Meine Aufgabe in der Zeit von Sommer 2020 bis Sommer 2021 war die Organisation von Netzwerktagen und die Betreuung von verschiedenen Projektteams und Teilprojekten. Die folgenden Tweets bieten ein paar Einblicke:

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Aufruf zum Netzwerktag (Barcamp) am 02.12.2020

Eine umfassende Multimedia-Dokumentation des Tages mit allen aufgezeichneten Vorträgen ist unter netzwerktag.vernetztelernregion.de verfügbar.

Basierend auf den Erkenntnissen des Netzwerktages entwickelten wir zudem verschiedene Projekte und Angebote für Northeim und Einbeck, die 2021 umgesetzt wurden. Ich war federführend an den Teilprojekten „Medienscouts“ ….

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Ein Praxisprojekt für Lehramtsstudierende

… und „Mikrofortbildungen für Grundschulen“ beteiligt:

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Ohne Zweifel ist es das Projekt, an dem David und ich am intensivsten zusammengearbeitet und spannende Ergebnisse erzielt haben! Dass es längst noch nicht vorbei ist, zeigt dieser Rück- und Ausblick (zur Vollbildansicht auf das Symbol in der rechten oberen Ecke klicken).

Kleinere Projekte

Natürlich gab es noch einige weitere kleine Projekte wie Lehrkräftefortbildungen online …

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

oder in Präsenz…

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

… sowie eine Klausurtagung

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Abschied und Neuanfang beim Landesinstitut

Vor genau einem Jahr stand ich (mal wieder) vor der Frage, wie es mit mir weitergeht. Meine Uni-Jobs endeten und ich hatte genug vom #frististfrust der Projektjobs. Einerseits lockte der Aufbau eines jungen Unternehmens mit seinen Freiheiten (aber auch Unsicherheiten), andererseits erfuhr ich von einer E-Learning-Stelle am NLQ (Nds. Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung). Eine Chance, auf die ich schon seit 2016 hingearbeitet hatte! Bereits 2014 lernte ich den Medienpädagogischen Berater Ulrich Gutenberg kennen, dem ich viel Inspiration und meine ersten digitalen Gehversuche zu verdanken habe (gemeinsame Seminare an der Uni Göttingen, Ideen für Projektanträge, das Thema meiner Masterarbeit usw.). Daher versuchte ich mein Glück beim NLQ und wurde belohnt:

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

Nach erfolgreicher Bewerbung und dem Arbeitsbeginn beim NLQ im Juli 2021 habe ich mich aus dem operativen Geschäft bei MyGatekeeper zurückgezogen und nur noch als Gesellschafter im Hintergrund gewirkt. Nach einem halben Jahr komme ich jedoch zu dem Schluss, dass ich mit meiner Zeit haushalten muss und generell keine halben Sachen mag. Daher steht für mich die Entscheidung fest, MyGatekeeper auch als Gesellschafter zu verlassen und mich nun ganz meiner Arbeit beim NLQ zu widmen.

Ich Danke David und Jan sowie dem gesamten MyGatekeeper-Team von Herzen für die gemeinsame Zeit und die vielfältigen Erfahrungen! Besonders freut es mich, dass ich mit Nils, Konny, Juliane, Mike, Tatjana und Mattes viele meiner (ehemaligen) Studierenden in das Team einbringen konnte. Ich bin gespannt, wie es weitergeht 🚀🚀🚀

2 Kommentare

  1. Lieber Torben, du hast diese neue Sicherheit in einer unbefristeten Stelle mehr als verdient. Es ist eine Schande, wie an den deutschen Universitäten mit dem wissenschaftlichen Nachwuchs umgegangen wird.
    Ich wünsche dir in Hildesheim eine erfolgreiche Fortentwicklung deiner engagierten Arbeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.