03-04/22 Meine Monatsnotiz für März und April

Die guten Vorsätze auf der einen und das Leben auf der anderen Seite lassen sich nicht immer miteinander vereinbaren… Daher veröffentliche ich meine dritte Monatsnotiz für den März und April (!) mitten im Mai.

#MeinZiel22

Es fühlt sich so an, als würde ich mit meinem Ziel, mein persönliches Wissensmanagement zu optimieren, den Hype-Zyklus nach Gartner durchlaufen: Aktueller Stand „Tal der Enttäuschung“. Aber es gibt Licht am Ende des Tunnels und der „Pfad der Erleuchtung“ ist hoffentlich nicht fern.

Hype-Zyklus nach Gartner Inc.

Folgende Ziele hatte ich mir für die beiden Monate gesetzt:

  • März: Das Notizenverfassen mit Logseq und/oder Obsidian erproben sowie verschiedene Notizmethode ausprobieren (PARA, Zettelkasten)
  • April: Das Backend – insbesondere das Zusammenspiel aus NAS, Nextcloud und mardownbasierter Notiz-App – optimieren

Leider klappt vor allem das Zusammenspiel aus NAS und Nextcloud bisher noch nicht und hat zudem dafür gesorgt, dass meine Homepage für längere Zeit nicht erreichbar war, da ich meinen Hosting Speicherplatz überzogen und mit der Fehlermeldung HTTP Error 500 zu kämpfen hatte. Dank des Support durch meinen Provider UD Media (siehe das Projekt #CLCDooO) konnte ich dieses Problem passenderweise am Freitag, den 13, in den Griff bekommen.

Zwischen den Welten

Das Toolset bereitete mir auch Probleme, da ich sowohl die mobile Nutzung mit dem iPhone (eine Synchronisation mit Obsidian ist nicht via Nextcloud möglich) als auch mit den Restriktionen meines Dienstrechners zu kämpfen hatte und habe. Letzterer ermöglicht mir nur das browserbasierte Nutzen der Nextcloud und verunmöglicht das selbstständige Installieren von Programmen wie Obsidian oder den Nextcloud Client.

Aktuell fühle ich mich etwas zwischen den Welten: Von meinen alten Gewohnheiten Notizen mit OneNote zu schreiben, habe ich mich noch nicht gänzlich verabschiedet und die Inhalte sind zudem noch nicht umgezogen.

Das Notizen verfassen mit Markdown und Obsidian / Loqseq ist kaum zur Routine geworden.

Was habe ich (trotzdem oder gerade deswegen) gelernt?

Auf der Habenseite steht die Nutzung von raindrop.io. So gut wie jeden Tag speichere ich dort interessante Links, die mir im Netz begegnen.

Ich habe darüberhinaus eine tieferes Verständnis für meine Homepage und das Zusammenspiel aus NAS und Nextcloud erlangt.

Größter Pluspunkt meiner Teilnahme an #meinZiel22 ist jedoch die „Expeditionsgruppe“ rund um Herwig Kummer. Der Austausch im Learning Circle hilft mir dabei, „am Ball zu bleiben“ und alle zwei Wochen über den Projektstand zu reflektieren.

Wir stehen in der Gruppe alle vor ähnlichen Herausforderungen und somit werden Fehler gemacht und Lösungen erprobt, die für mich selber hoch relevant sind.

Bei den Meetings hat sich mittlerweile die folgende Struktur etabliert:

  1. Stand up – alle berichten reihum zum aktuellen Stand
  2. Ein Thema im Fokus (sofern jemand konkret Themen oder Fragen mitbringt)
  3. Was nehme ich mir bis zum nächsten Mal vor?

Zwischenfazit

Ermuntert durch Karl-Heinz Pape im CLP129: lernOS on Air meets Corporate Learning Podcast 07 auch von Zwischenberichten und Fehlern zu berichten, habe ich diese Notiz veröffentlich und hoffe, dass sie trotz ausbleibender Erfolgsmeldungen für mich oder für andere hilfreich ist, die ihr persönliches Wissensmanagement optimieren möchten.

Das Projekt #meinZiel22 nähert sich seinem Ende und ich möchte insbesondere auf die Seite „Geteiltes Wissen“ verweisen, auf der die gesammelten Erfahrungen der verschiedenen Gruppen zu finden sind. Mit diesem Beitrag nun auch ein weiterer Blogpost von mir, der sich insbesondere diesen Satz zu Herzen genommen hat:

„Übrigens sind Berichte von Stationen auf der Lernreise in der Regel viel interessanter als das Beschreiben der Zielerreichung.“

Dinge, die mir sonst noch wichtig waren

Weitere Learnings, Projekte , Twitterperlen bzw. das Fundstücke des Monats waren:

  • Als Ergebnis meines letzten Uni-Projektes (01/2019 – 06/2021  Verbundprojekt „Basiskompetenzen Digitalisierung“) wurde nun endlich der folgende Beitrag veröffentlicht:

    Mau, T., Diethelm, I., Friedrichs-Liesenkötter, H., Schlöndorf, C., Weich, A. (2022). Lehrkräftebildung in der digital vernetzten Welt. Ein interdisziplinärer Kompetenzrahmen für (angehende) Lehrkräfte und dessen Umsetzung in einem Pilotseminar. In R. Knackstedt, J. Sander, J. Kolomitchouk (Hrsg.). Kompetenzmodelle für den Digitalen Wandel. Orientierungshilfen und Anwendungsbeispiele. Berlin, Heidelberg: Springer. (Link)

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Twitter.

tbc (hoffentlich nicht erst im Juli 😉 )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.